#zuhausegeboren

Alle vier Reginbrot-Kinder wurden zuhause geboren. Wir setzen uns dafür ein, dass Frauen die Möglichkeit haben den Geburtsort ihrer Kinder selbst zu bestimmen und möchten mit unserer Geschichte die Aktion des Deutschen Hebammen Verbundes unterstützen.

Auch wenn wir uns an unsere eigenen Geburten nicht erinnern können, haben wir von unseren Müttern häufig gehört wie positiv die Erfahrungen waren, die sie gemacht haben. Sie konnten sich zuhause auf die Geburt vorbereiten, zum Ankurbeln der Wehenaktivität noch einen Spaziergang machen und sich Zeit lassen ohne von Ärzten gedrängt zu werden. Obwohl Florentine und Iwan jeweils das erste Kind ihrer Mütter waren, konnten sie von ihren selbstbewussten Müttern mit liebevoller und kompetenter Unterstützung von Hebammen ohne Komplikationen geboren werden. Das Wochenbett konnten Mütter und Kinder entspannt zuhause verbringen und wurden dort von ihren Hebammen betreut.

Das Wahlrecht über den Geburtsort der eigenen Kinder entscheiden zu können, droht jetzt durch Ausschlusskriterien für Hausgeburten durch die Krankenkassen eingeschränkt zu werden. Wir möchten uns deshalb für die Hebammen und das Wahlrecht der Frauen einsetzen.

Florentine, Cosima und Iwan

Für weitere Informationen und zum Mitmachen klicken Sie bitte hier.